Das Auswahlverfahren der Polizei Brandenburg

Was verlangt die Polizei Brandenburg im Sporttest, im schriftlichen und im mündlichen Auswahlverfahren?

Schriftlicher Test und Sporttest

Die Polizei Brandenburg bildet Nachwuchskräfte im mittleren und gehobenen Dienst aus. Am ersten Testtag führt die Polizei Brandenburg den schriftlichen Einstellungstest durch, der aus einem Diktat und einer kombinierten Intelligenz/Persönlichkeits-Prüfung besteht. Neben den üblichen Aufgabenkategorien wie Wissen, Textaufgaben und verbale Analogien geht es dabei auch um psychologische Fragestellungen.

Danach bitten die Prüfer der Polizei Brandenburg zum Sporttest, der 2017 komplett neu gestaltet wurde. Seitdem dürfen die Bewerber ihren Test sogar ein wenig mitgestalten: Sie wählen selbst, welche von vier möglichen Übungen aus den Bereichen „Körperkraft“, „Flexibilität/Schnelligkeit“ und „Turnen“ sie absolvieren möchten. Anschließend bewältigen sie einen Ausdauerlauf und beweisen ihr Geschick beim Umgang mit polizeilichen Einsatzmitteln. Bereits bei der Bewerbung ist ein Schwimmnachweis vorzulegen.

Ärztliche Untersuchung und Assessment-Center

Am zweiten Testtag erwartet die Bewerber eine polizeiärztliche Untersuchung, gefolgt von einem Assessment-Center mit zwei Etappen: Beim Rollenspiel stehen Sozialkompetenzen wie Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit im Mittelpunkt. Im anschließenden, etwa halbstündigen Einzelgespräch nehmen die Bewerber Stellung zu den Themen persönliche Berufsmotivation, Allgemeinwissen und Kenntnisse über die Polizei Brandenburg.