Das Auswahlverfahren der Polizei Hamburg

Was verlangt die Polizei Hamburg im Sporttest, im schriftlichen und im mündlichen Auswahlverfahren?

Schriftlicher Test und Sporttest

Die Polizei Hamburg bildet Nachwuchskräfte für den Laufbahnabschnitt I (mittlerer Dienst) und Laufbahnabschnitt II (gehobener Dienst) aus. Bewerber beider Laufbahngruppen stellen sich am Vormittag des ersten Prüfungstags zunächst dem schriftlichen Einstellungstest: Auf dem Programm stehen ein Lückendiktat und ein kognitiver Leistungstest. Der anschließende Sporttest umfasst die Disziplinen Wendelauf, Kasten-Bumerang-Test und Cooper-Test.

Vorstellungsgespräch, Rollenspiel und ärztliche Untersuchung

Das Vorstellungsgespräch mit dem Prüfungsgremium findet an einem späteren Testtag statt, der für Kandidaten des Laufbahnabschnitts I relativ kurz ist: Sie dürfen schon nach der eingehenden Unterhaltung über Berufswahl, Interessen und Kenntnisse wieder nach Hause. Das Auswahlverfahren für den Laufbahnabschnitt II sieht außerdem noch ein Rollenspiel vor, in dem die Fähigkeiten zum Konfliktmanagement getestet werden. Die polizeiärztliche Untersuchung einige Zeit darauf ist wiederum für Bewerber aller Laufbahnen verpflichtend.