Das Auswahlverfahren der Polizei Mecklenburg-Vorpommern

Was verlangt die Polizei Mecklenburg-Vorpommern im Sporttest, im schriftlichen und im mündlichen Auswahlverfahren?

Schriftlicher Test und Sporttest

Die Polizei Mecklenburg-Vorpommern bildet Nachwuchskräfte der Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt (mittlerer Dienst) und der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt (gehobener Dienst) aus. Der schriftliche Einstellungstest beginnt mit der Überprüfung der Rechtschreibkenntnisse, und zwar durch ein Diktat auf Realschulniveau.

Daran schließt ein psychologischer Leistungstest an, der unter anderem logisches Denken und Erinnerungsvermögen erfasst. Im Sporttest der Polizei Mecklenburg-Vorpommern sind Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer gefragt, um einen Wendelauf, einen Dreierhopp, eine Kraftübung (Klimmzüge) und einen Hindernisparcours (Konditionstest) erfolgreich zu überstehen.

Ärztliche Untersuchung und Vorstellungsgespräch

Nach dem schriftlichen Einstellungstest und dem Sporttest erscheinen die Bewerber beim Polizeiarzt, der ihren gesundheitlichen Zustand beurteilt. Im Anschluss daran empfangen die Mitglieder der Einstellungskommission die Kandidaten zum Vorstellungsgespräch, um ihrer Berufsmotivation, der Selbstdarstellung und relevanten Kenntnissen auf den Zahn zu fühlen. Eingebunden ist dabei auch ein Referat. Wer sich um den Einstieg in die Laufbahngruppe 2 bewirbt, der darf zu guter Letzt noch an einer Gruppendiskussion teilnehmen.