Das Auswahlverfahren der Polizei Rheinland-Pfalz

Was verlangt die Polizei Rheinland-Pfalz im Sporttest, im schriftlichen und im mündlichen Auswahlverfahren?

Test am Computer und ärztliche Untersuchung

Die Polizei Rheinland-Pfalz qualifiziert Nachwuchskräfte für das dritte Einstiegsamt durch den Bachelorstudiengang Polizeidienst. Das Auswahlverfahren zieht sich über zwei nicht aufeinander folgende Tage. Der erste Prüfungsabschnitt startet mit einem Einstellungstest am PC, bei dem ein 150-Wörter-Diktat, ein Intelligenztest (Analogien, Gemeinsamkeiten finden, Rechenaufgaben, Zahlenreihen …) und ein Konzentrationstest (b/d- bzw. p/q-Test) zu bestehen sind. Anschließend untersucht der Polizeiarzt den Gesundheitszustand der Bewerber.

Sporttest und Vorstellungsgespräch

Am zweiten Auswahltag absolvieren die Bewerber zuerst den Sporttest: Die Polizei Rheinland-Pfalz bittet zum Kräftemessen beim Klimmzughang, veranstaltet einen Kasten-Bumerang-Test (Hindernislauf) und einen Cooper-Test (12-Minuten-Lauf). Zum Abschluss des Einstellungsverfahrens stellen sich die Kandidaten dann den Fragen der Prüfungskommission: Die möchte sich im ca. 45 Minuten dauernden Vorstellungsgespräch ein Bild von der Persönlichkeit und den Fähigkeiten der künftigen Polizei-Anwärter verschaffen.